TSV Hailfingen – SV Pfrondorf II 0:2 (0:1)

Nach dem tränenreich gefeierten Juli-Künstle-Comeback der Vorwoche sollte es wieder einer dieser besonderen „Künstle-Moments” sein, welcher dem Spiel seinen Stempel aufdrückte: Philipp „#PK9″ Künstle markierte am Sonntag in Hailfingen in bester Jokermanier den 0:2 Siegtreffer für den SVP und beendete dadurch seine jahrelange Torflaute. Doch der Reihe nach.

Coach Renner gab nach seinem Mittelhandbruch aus der Vorbereitung sein Saisondebüt und bildete mit seinem „Co” Kazenwadel die Abwehrzentrale. Nach gerade einmal fünf Minuten konnte diese sich dann auch schon bei Keeper Kirn bedanken, als dieser im 1 gegen 1 als Sieger hervor ging.

In der Folge entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung mit insgesamt wenig Tormöglichkeiten jedoch Vorteilen für die Eichhörnchen. Immer wieder brach man über die Außenbahnen durch. So auch in der 19. Minute, als Hannes Theimert einen Steilpass über links kontrollierte, den freien Badalli bediente und der sich wie gewohnt nicht zweimal bitten lies und die Murmel ansatzlos in den Giebel jagte. Die folgenden teils guten Möglichkeiten wurden allerdings liegen gelassen.

Auch im zweiten Spielabschnitt gehörte die erste Chance den Pfrondorfern. Der eingewechselte Philipp Künstle scheiterte jedoch nach einer schön herauskombinierten Aktion über den rechten Flügel am Keeper der Heimmannschaft. Der SV Hailfingen versuchte nun, durch ein aggressives Angriffspressing die Partie wieder zu drehen. Die Aktionen blieben allerdings insgesamt eher ungefährlich. Lediglich ein Freistoß rauschte knapp am Gehäuse von Kirn vorbei.

Kurz vor Spielende jagte Roman Kazenwadel einen Freistoß von der Mittellinie in den 16er der Hailfinger. Künstle schraubte sich höher als alle anderen und machte in unnachahmlicher Weise den Deckel auf die Partie – 0:2 (88.). Gerüchte, nach denen er den Schiedsrichter nach dem Spiel minutenlang beknien musste, um ihm und nicht dem unglücklich abfälschenden Hailfinger Verteidiger den Treffer zuzusprechen, sind selbstverständlich frei erfunden.

Der SVP konnte also auch sein drittes Auswärtsspiel in Folge gewinnen und zudem das erste Mal in dieser Saison „zu Null” spielen. Ebenfalls erwähnenswert war das starke Startelfdebüt von Jason Lang auf der rechten Abwehrseite. Am nächsten Sonntag darf man endlich einmal wieder zuhause ran, mit dem SV Neustetten ist mit 4 Siegen in Folge quasi das Team der Stunde zu Gast. Der SVP wird alles daran setzten, die eigene Erfolgsserie fortzuführen.

Es spielten:

Kirn – Lang, Kazenwadel, Renner; Haußmann (Bauer) – Larsen, Reger – Marschall (Kovarik), Schaal – Badalli, Theimert (Künstle)

Tore:

Badalli (19.), Künstle (88.)