SV Pfrondorf II – SV Oberndorf 1:1 (1:1)

Am vergangenen Sonntag hatte unsere „Zweite” den nächsten dicken Brocken der B-Liga vor der Brust. Mit dem SV Oberndorf kam der aktuelle Tabellenführer und A-Liga-Absteiger an den Höhberg. Zudem musste Coach Agi Pinakidis sein Team wieder aufgrund von verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen auf einigen Positionen umstellen, so dass Routinier Stefan Breuninger sein Comeback im Aktivenbereich feiern durfte.

Der erste Abschnitt begann ausgeglichen, beide Mannschaften taten sich schwer, ins Spiel zu kommen. Torchancen waren über die komplette Spielzeit auf beiden Seiten eher Mangelware. Passend, dass das 0:1 durch ein unglückliches Eigentor fiel. Florian Matthes versuchte, eine Flanke der Oberndorfer ins Aus zu grätschen, doch der Ball landete an Alex Bauer vorbei im Pfrondorfer Tor.

Jedoch bewies das gesamte Team große Moral und schlug schon fünf Minuten später zurück. Egzon Badalli schob nach einer starken Kombination in der 18. Minute aus kurzer Distanz ein.

Nach der Pause versuchten die Gäste dann etwas mehr auf den Führungstreffer zu drängen. Jedoch spielten sie sich dabei lediglich eine gute Aktion heraus, welche Alex Bauer mit einer tollen Parade zu verhindern wusste. Die guten Chancen hatte der SVP. Egzon Badalli scheiterte mit einem starken Freistoß am Gästekeeper und Patrick Hennigs hätte 10 Minuten vor Schluss den Lucky Punch machen können, als er allein auf das Tor der Gäste zulief und doch im letzten Moment noch vom Ball getrennt werden konnte.

Mitte der zweiten Hälfte gab es noch eine unschöne Szene, als Jochen Laux rüde von den Beinen geholt wurde und ein Oberndorfer zu Recht die rote Karte sah.

Im Großen und Ganzen war es ein verdientes Unentschieden für beide Mannschaften. Der SVP braucht sich weiterhin vor keinem Gegner der Liga zu verstecken. Beweisen können die Blau-Weißen das schon nächste Woche, wenn es zur Landesligareserve der TSG Tübingen an die Paul-Horn-Arena geht, ebenfalls ein A-Liga-Absteiger.

Für Pfrondorf spielten:

Bauer – Matthes, Kazenwadel, Laux – Urbanietz, Scheel, Waxmann, Milley (Kröger), Hennigs (Walker) – Tim Schneider (Breuninger), Badalli (Pfander)

Tor:

Badalli (18.)