SpVgg Mössingen – SV Pfrondorf I 2:2 (0:1)

Der 9. Spieltag der Bezirksliga läutete eine Auswärtsserie von drei Spielen für den SVP ein, und am vergangenen Sonntag musste man beim Landesligaabsteiger aus Mössingen antreten. Nach dem ersten Saisonsieg erhoffte man sich auch dort einiges. Rasmus Joost sprach von einem sehr, sehr gutem Gefühl, dass er vor dem Spiel hatte und stimmte seine Mannschaft positiv ein.

Das Spiel begann munter und beide Seiten zeigten sich engagiert im Spiel nach vorne und gegen den Ball. Es wurde ein offener Schlagabtausch, ohne jedoch mit Torraumszenen zu glänzen. Beide Torhüter hatten eine ruhige Anfangsphase. Die erste gefährliche Szene hatte der SVP und diese war dann auch gleich zielführend. Luici Felici zog in den Strafraum und wollte ablegen. Der Abwehrspieler kam jedoch zu spät und traf Felici am Knöchel. Der Schiedsrichter entschied in der 21. Minute zurecht auf Strafstoss für den SVP. Paradiesvogel Basti Schwarz forderte auf der Bank sofort seine Einwechslung, doch Dominik Kuti nahm sich der Sache an. Der zweimalige Elfemterturnier-Sieger aus Waldenbuch, schob den Ball eiskalt zur 1:0 Führung ein.

Doch wer dachte, dass der SVP nun entspannt aufspielen würde, der hatte sich leider getäuscht. Der SVP ließ den Mössingern nun komplett die Kontrolle und man gab das Heft aus der Hand. Zu wirklich guten Chancen kamen die Gastgeber allerdings nicht. Die Abwehr um Kaptiän Philipp Badke hatte nun alle Hände voll zu tun. Doch eigentlich untypisch für diese Saison hielt die 1:0 Führung und mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Doch nach der Pause ging es sofort so weiter, wie es aufgehört hatte. Mössingen drückte mit sicherem Passspiel den SVP in die eigene Hälfte. Der SVP versuchte mit Konter den einen oder anderen Nadelstich zu setzen, doch wurde der Ballbesitz viel zu schnell und leichtsinnig wieder hergegeben. In der 65. Minute rettete Marcel Pleeß noch glänzend, zehn Minuten später war aber auch er chancenlos. Markus Walker konnte eine Flanke noch entschärfen, doch der Ball fiel Mössingens Gianluca Wagner vor die Füße, der mit einem platzierten Flachschuss den verdienten Ausgleich erzielte. Nur drei Minuten später wurde die Partie dann auch noch gedreht. Georgios Tengelidis erzielte in der 76. Minute die 2:1 Führung. Zu diesem Zeitpunkt war das auch verdient.

SVP – Coach Rasmus Joost reagierte und brachte Alexander „RB Seitze” Seitz ins Spiel. Und diese Maßnahme trug sofort Früchte. Ein Eckball von Rückkehrer und Ringelnatter Steib konnte Seitz im Fallen zum 2:2 Ausgleich verwerten. Nun war das Spiel komplett offen. Dem SVP tat dieses Tor gut. Und auf einmal kam man auch noch zu sehr guten Chancen. In der 89. Minute spekulierte Maik Rockenbauch richtig und fing einen Pass vom Torhüter der Mössinger ab. Statt sofort den Abschluss in Richtung des leeren Tores, stoppt er den Ball und versuchte mit seinem starken rechten Fuß den Ball ins Tor zu schieben. Der schlaue Leser ahnt was passierte. Also rein ging der Ball halt leider nicht.
Doch die letzte Möglichkeit war das noch nicht. Basti Schwarz (wurde doch noch eingewechselt) hatte nach einem Getümmel ebenfalls die riesige Möglichkeit auf dem Fuß, jedoch flog sein Ball Zentimeter am Tor vorbei.

So stand am Ende ein 2:2 Unentschieden auf dem Papier mit dem der SVP sicher leben kann. Mössingen hätte den Sieg eher verdient gehabt, jedoch hätten die Pfrondorfer mit den Chancen am Ende auch einen glücklichen Sieg aus Mössingen mitnehmen können. So bleibt das Fazit, dass man auch in Mössingen, bei einem sehr starken Gegner Punkte bestehen konnte. Der SVP trifft nächste Woche bereits am Samstag auf Mitaufsteiger Wendelsheim. Anpfiff in Wendelsheim ist am Samstag (08.10) um 15 Uhr.

Die Blau-Weißen in Grün waren:
Pleeß – Walker (76. Seitz), Badke, Füger, Knorr – Hittinger, Kuti (58. Schwarz) – Ringelnatter, Rockenbauch, L. Wittlinger (55. König) – Felici (83. Bart)

Tore:
0:1 Kuti (21./FE), 2:2 Seitz (79.)