Pfosten verhindert Punktgewinn

In der Schlussminute klatschte ein Schuss von SVP-Kapitän Philipp Badke gegen den Pfosten und den FCR Anhängern fuhr nochmal der Schreck durch die Glieder. Der FCR II machte mit dem 3:2-Erfolg gegen das beste Rückrundenteam Pfrondorf den Nichtabstieg klar – aber Pfrondorf verlangte dem landesliga-verstärkten FC alles ab.

Pfrondorf musste in Rottenburg auf fast ein ganzes Team verzichten. Mit Johannes Steib, Fabian Schilder, Patrick Füger, Ivan Jelas, Dietmar und Uli Hahn, Dirk Larsen sowie Flo Wittlinger fiel fast eine komplette Mannschaft aus unterschiedlichen Gründen aus, doch die „Nachrücker” machten Ihre Sache ganz hervorragend. Über eine halbe Stunde sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Noch vor dem Wechsel dann aber die kalte Dusche. Rottenburg nutzte zwei Nachlässigkeiten in der Defensive eiskalt aus und ging mit dem Pausenpfiff 2:0 in Führung.

Nach dem Wechsel der nächste Schock. Lukas Wittlinger musste nach Foulspiel an der Mittellinie mit der Ampelkarte runter – der hervorragend leitende Schiedsrichter Michael Steimle hatte keine andere Wahl. Doch in Unterzahl entwickelten die Pfrondorfer umso mehr Kämpferherz. Durch zwei Treffer von Stefan Schulze egalisierte der SVP auf 2:2, Rottenburg wackelte. Eine Viertelstunde vor dem Ende nutzte Rottenburg den Pfrondorfer Kräfteverschleiß zum 3:2. Doch auch diesen Rückschlag war das Eichhörnchen-Team gewillt auszugleichen. In der Schussphase zog es dann auch Abwehrchef Philipp Badke mit nach vorne. Sein Schuss aus 16 Metern klatschte aber nur an den Pfosten. Freilich hatte der FC noch ein zwei gute Konterchancen, die SVP-Keeper Marcel Pleeß zunichte machte.

Aus kämpferischer Sicht war das von den Pfrondorfern eine klasse Leistung, die leider nicht mit einem Punkt belohnt wurde.

SV Pfrondorf: Pleeß, Badke, Spohn, Knorr, Bart (68. Walker), Kazenwadel (68. Renner), Pöschl, Schwarz (77. Tim Schneider), Lukas. Wittlinger, Schulze, Schwiedel.