SV Pfrondorf – TV Derendingen IV 61:59

Lange wurde die Basketballmannschaft in Pfrondorf belächelt und viele waren sich sicher, dass die Sportart wohl kaum populär genug sein würde, um ernsthaft am Spielbetrieb teilzunehmen. Der Sieg am gestrigen Samstag gegen den TV Derendingen IV, der sicher zu den stärkeren Mannschaften der Liga zählt, ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung für die Herrenmannschaft der Basketballabteilung.

In einem Spiel das zu jederzeit spannend war gelang den Gästen aus Derendingen der bessere Start, doch die Führung von 9:5 aus Derendinger Sicht konnte Pfrondorf relativ schnell egalisieren und war nach dem ersten Viertel mit 18:15 in Führung. Ärgerlich war zu diesen Zeitpunkt, dass man die Derendinger immer wieder zu einfachen Punkten einlud, da viele Fouls schnell zu einigen Freiwürfen führten. Offensiv streute man im ersten Viertel vier Dreipunktewürfe ein, kam aber insbesondere auf den “großen Positionen” nicht so gut ins Spiel was möglicherweise auch daran lag dass mit Louis Möhrle der erste Center auf Pfrondorfer Seite fehlte.

Im zweiten Viertel erspielte sich Pfrondorf dann einen Vorsprung, der aber aufgrund einiger Unkonzentriertheiten und der Verletzung von SVP Guard Tim Helten bis zur Halbzeitsirene fast geschmolzen war. 32:31 lautete der Stand aus Pfrondorfer Sicht. Nach der Pause bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild: Sobald Pfrondorf sich ein paar Punkte absetzen konnte nahm Derendingen die Auszeit und wenig später war der Vorsprung wieder weg. Insbesondere eine schwache Freiwurfleistung trug dazu bei dass man lange nicht so viele Punkte machte, wie möglich gewesen wären. Topscorer Philipp Saur der mit 23 Punkten erneut seine Klasse unter Beweis stellte schoss gleich 5 Freiwürfe in Serie daneben, aber auch den anderen gelang es nur unwesentlich besser.

Im letzten Viertel war man bei noch gut 2 zu spielenden Minuten mit 7 Punkten in Führung, zwei diskutable Schiedsrichterentscheidungen (die aber die Ausnahme einer sonst einwandfreien Leistung der Unparteiischen darstellten) sorgten dafür, das es aber im letzten Angriff nochmal richtig spannend wurde. Derendingen hatte den Ball und hätte mit einem Dreier das Spiel für sich entscheiden können, doch der Schuss wurde geblockt und so durften die Pfrondorfer am Schluss mit ihrem Fanblock feiern. Letzterer hatte während des gesamten Spiels dafür gesorgt, dass Stimmung in der Halle war und man nicht nur auf dem Papier ein echtes Heimspiel hatte.

Fazit: Ein wichtiger Sieg zum Saisonauftakt sorgt nun dafür, dass alle Anfangsnervosität endlich abgelegt sein sollte. Dass man trotz einer mittelmäßigen Leistung und einigen Ausfällen gewinnt sollte dafür sprechen, dass in Zukunft noch viel mehr möglich ist. Nächsten Sonntag geht es wieder zu Hause gegen die TSG Reutlingen, auch hier sollte ein Sieg drin sein!