SV Möhringen – SV Pfrondorf 52:43

Am heutigen Sonntag traten die Squirrels zum ersten Vorbereitungsspiel in Möhringen an. Und es war gut, dass es nur ein Test war, denn viel lief bei der Mannschaft von Coach Matthias Schanbacher nicht zusammen. Gegen eine Mannschaft, die genau das „Gegenteil” an Spielern hatte – viele große Spieler, wenig Guards- taten sich die Squirrels von Anfang an schwer.

Eine desolate Freiwurfquote verhinderte, dass man früh zu Punkten kam. Um es vorweg zu nehmen 7/20 von der Linie im gesamten Spiel ist inakzeptabel und nicht bezirksligatauglich. Defensiv kam man gut ins Spiel und erlaubte dem Gastgeber nur selten einfache Punkte. Auch der Pfrondorfer Ballvortrag war deutlich sicherer als der vom SV Möhringen. Insgesamt nur 14 Turnover im Spiel sind für Pfrondorfer Verhältnisse rekordverdächtig. Umso unerklärlicher war es warum im ersten Viertel nur drei Pfrondorfer Punkte gelangen. Die oft freien Würfe wurden allesamt vergeben, unerklärlich, wo doch ansonsten da Pfrondorfs Stärke liegt.

Im zweiten Viertel kam Pfrondorf besser ins Spiel und nach 8 Punkten von Paul Hildinger stand es nur noch 11:12 aus Pfrondorfer Sicht. Viele weitere Fahrkarten an der Freiwurflinie verhinderten aber dass die Squirrels weiter heran kam. Zur Halbzeit stand es 25:21 für Möhringen.

Die zweite Hälfte war nicht besser, trotz aller Bemühungen fand Pfrondorf nicht ins Spiel, in der Zone konnte man überhaupt nicht Punkten, da Möhringen mit 3 Centern alles zu machte, einige grenzwertige Aktionen der Möhringer Center wurden nicht bestraft und so kam es, wie es kommen musste: Pfrondorf war angewiesen auf die sich dadurch ergebenden offenen Würfe. Die Dreierquote von 8/37 war aber einfach nicht gut genug, um das Spiel nochmals zu drehen.

Mit Nils Thomaß, Julius Sturm, Julius Braun und Matthias Schanbacher gab es gleich 4 Spieler die null Punkte erzielten, so etwas ist dann nur zu kompensieren wenn die anderen einen sehr guten Tag haben. Aber diesen hatten (trotzdem dass sie Topscorer waren) weder Philipp Saur (11), noch Paul Hildinger (13). Iordanis Athanasiadis und Jonas Kübler (11) machten jeweils ein solides erstes Spiel und werden sicher von Spiel zu Spiel besser ins Team finden.

Fazit: Man merkt nicht nur in dem Spiel, dass Pfrondorf auf eine gute Wurfquote von außen angewiesen ist. Die Pfrondorfer Center können akzeptabel dagegen halten in der Defensive, müssen sich aber offensiv steigern! Die Bewegung im Offensivspiel wird ein Trainingsschwerpunkt werden, die Defensive und die verringerten Turnover machen aber Mut, dass das Team bis zum Saisonauftakt in 2 Wochen stark verbessert auftreten wird.

 

Name Punkte Rebound Assist Steal Block Turnover
Philipp Saur 11 4 1 1 0 1
Florian Nick 4 2 0 1 0 0
Iordanis Athanasiadis 4 9 1 2 0 4
Jonas Kübler 11 7 2 2 4 1
Julius Braun 0 3 0 2 1 1
Nils Thomaß 0 1 1 0 0 0
Julius Sturm 0 2 0 2 0 0
Paul Hildinger 13 0 0 5 0 4
Matthias Schanbacher 0 10 1 4 1 2
Team 43 38 6 19 6 13